Alle Beiträge von derFuchsi

Computerfreak seit den guten alten C64 Tagen.

Windows Bildschirmsperre deaktivieren ohne berechtigung

Wer z.B. auf Arbeitsrechnern seiner Firma arbeitet kennt evtl das Problem. Die Sicherheitsrichtlinien sind von der IT derart restriktiv eingestellt dass man ständig genervt ist. Kaum dreht man sich weg um kurz was Anderes zu machen ist der Bildschirm auch schon gesperrt. Man hat selbst auch keine Rechte das zu ändern also muss man im Ernstfall alle 10 Minuten sein 12-stelliges kompliziertes Passwort eingeben wenn man wieder an den PC will. Das hat auch sicher seinen Sinn und sollte nicht leichtfertig umgangen werden. Wenn man es aber tut sollte man immer daran denken mit Windows-L seinen Bildschirm manuell zu sperren wenn man den Platz verlässt.

Es gibt Programme welche die automatische Aktivierung der Bildschirmsperre unterbinden die auch mit Benutzerrechten laufen, aber die eleganteste Variante ist ein einfaches Script. Man erstellt eine Textdatei mit folgendem Inhalt:

Dim objResult

Set objShell = WScript.CreateObject("WScript.Shell")    

Do While True
  objResult = objShell.sendkeys("{NUMLOCK}{NUMLOCK}")
  Wscript.Sleep (6000)
Loop

Das Ganze speichern und umbenennen in z.B. idle.vbs. Wichtig ist die Endung von TXT in VBS umzubenennen.

Startet man diese Datei dann passiert… garnichts. Im Hintergrund läuft aber das Script und simuliert alle 6 Sekunden einen Tastendruck. Wenn man das Ganze beenden möchte muss man den Prozess wscript.exe beenden den man im Taskmanager finden kann wenn man eine Spalte „Prozessname“ hinzufügt. Einfacher geht es jedoch mit einer Batch-Datei mit folgendem Inhalt:

taskkill /IM wscript.exe /F
pause

Die Datei z.B. einfach idleoff.cmd nennen und fertig. Die „pause“ dient hier nur dazu die Rückmeldung von Windows anzuzeigen ob der Task gekillt wurde.

Geht sicher auch aufwändiger mit einem einzelnen Script zum starten und beenden aber das funktioniert schonmal ganz unkompliziert.

Spätestens nach einem Neustart von Windows ist alles wieder normal, das Script startet man bei Bedarf einfach manuell. Theoretisch könnte man das Script ins Windows Autostart integrieren, würde ich aber aus Sicherheitsgründen dann doch nicht empfehlen.

(Quelle)

75. „Tag der Befreiung“

Am 8. Mai 1945 kapitulierte offiziell die Wehrmacht und deshalb ist dieser Tag zurecht für viele Länder der „Tag der Befreiung“ ein Feiertag. Auch hier in Deutschland gab es Bevölkerungsgruppen die verfolgt, eingesperrt und getötet wurden. Diese können selbstverständlich ebenfalls eine „Befreiung“ feiern. Aber für Deutschland als Ganzes ist die Bezeichnung „Befreiung“ eher zweifelhaft, wenn nicht gar gefährlich. 75. „Tag der Befreiung“ weiterlesen

Fuchsis Corona-Chroniken

Eine ganz subjektive Sicht auf die COVID-19 / Corona-Krise die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat

(Letztes Update 15.10.2020)

Vorweg eine offizielle Chronik zum nachlesen
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/hintergrund/corona-chronik-pandemie-101.html
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/hintergrund/corona-chronik-pandemie-103.html https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/chronik-coronavirus.html

Januar/Februar – Ein neuer Virus aus China der die Welt bedroht. Ach wie originell. Nach all den Weltuntergangskatastrophen wie Tschernobyl / Saurer Regen / Waldsterben / Rinderwahn / SARS / Vogelgrippe / Schweinepest… nimmt man sowas doch nicht mehr ernst. Ansonsten genug eigene Probleme weil Mitte Februar fiese Zahnschmerzen in einem bereits wurzelbehandelten Zahn. Nochmal mit Antibiotika gerettet.
Ansonsten war da im Februar noch der Amoklauf in Hanau der für genug Ablenkung sorgte. Über Fasching jemanden im Allgäu besucht. Wusste noch nicht dass das für einige Zeit der letzte Besuch irgendwo wird.

Fuchsis Corona-Chroniken weiterlesen

Die wichtigsten PC Spiele 2019 und meine Meinung dazu

Welche Spiele kamen 2019 raus, die in meinen Augen zumindest einen gewissen Hype erfahren haben und meine Ansicht dazu warum ich sie (nicht) gespielt habe.

Resident Evil 2 Remake – Nie eins gespielt, mich könnte kaum etwas weniger interessieren.
Anthem – Angetestet bis der Probezeitraum vorbei war. Ich fand den „Iron Man Simulator“ eigentlich garnicht so schlecht und verstehe den Verriss nicht so recht. War aber jetzt auch nicht so gut dass ich es später weiter verfolgt hätte.
Metro: Exodus – Habe Last Light noch ungespielt auf Halde…
Far Cry New Dawn – Habe Far Cry 5 nicht mal gespielt. Und FC4 auch nicht. Und Primal auch nicht (Aber das immerhin auf Halde wegen dem originellen Szenario).
DiRT Rally 2.0 – Ich hab noch 1.0 installiert und nicht wirklich weit gespielt.
The Division 2 – Tatsächlich gekauft, ganz unterhaltsam.
Sekiro – Von den Dark Souls Machern… janee danke aber nein danke. DS war auch nicht meins.
Tropico 6 – Hatte mal kurz Tropico 3 oder 4 gespielt… ich erinnere mich nicht mal welches. Das könnte ich jedenfalls wieder ausgraben bei Bedarf, ich brauche kein neues Tropico.
Anno 1800 – Ich habe alle Annos bisher irgendwann pausiert und bin danach nie wieder rein gekommen. Habe Anno 1701 sogar plus Addon in der Box im Schrank. Nie eins fertig gespielt. Also spare ich mir das jetzt.
Rage 2– Kein gutes Spiel aber geile Shooter-Mechanik. Wäre evtl so ein Sale oder Gamepass Kandidat.
Total War: Three Kingdoms – Och ich hätte bei Bedarf noch jede Menge Rome 2 zu spielen. Brauche ich nicht. Außerdem altes China, da wird man ja verrückt bei den ganzen merkwürdigen Namen die für Europäer unmerkbar sind ^^
A Plague Tale Innocence – Irgendwas stört mich. Das triste Mittelalter-Szenario? Die merkwürdige Story? Reizt mich jedenfalls irgendwie garnicht so. Evtl im Gamepass anspielen.
My Friend Pedro – Witziges Actionspiel, im Gamepass angetestet. Aber eins der Spiele in die man nach einer Pause nicht gut wieder reinkommt glaube ich. Hätte außerdem noch ältere ähnlich Sachen auf Halde.
They are Billions – Interessantes Strategiespiel mit Basisbau. Gefällt mir im Prinzip die Idee. Erscheint mir aber zu frustrierend. Stundenlang bauen und am Ende wegen einem Fehler alles im Arsch.
Wolfenstein:Youngblood – Bin nach New Colossus satt von Wolfenstein. Und dieses ist nicht mal gut.
Hunt: Showdown – Coop Multiplayer ist mangels Coop leider nichts für mich. Scheint aber eine dichte Atmosphäre zu haben.
World of Warcraft classic – Hab WoW nie gespielt.
Borderlands 3 – Ich hänge noch an Borderlands 1. Außerdem habe ich kein Coop, da machts nur halb so viel Spaß glaube ich.
Ghost Recon Breakpoint – Hab Wildlands noch nicht durch da könnte ich bei Bedarf jederzeit weitermachen. Außerdem… Coop…
Disco Elysium – stundenlang englische Texte lesen, nein danke.
The outer Worlds – gespielt, ich fands sehr nett.
Jedi: Fallen Order – Janee… unnötig in die Länge gestreckt, Dark Souls Anleihen, Metroidvania Aspekte. Ich weiß nicht so recht…
Red Dead Redemption 2 – Mein Spiel des Jahres! Punkt.
Need for Speed Heat – Ach mit Need for Speed habe ich bereits nach dem alten Most Wanted aufgehört. Hatte bis dahin alle NFS gespielt seit Teil 1 aber seitdem ist die Reihe für mich tot.
Age Of Empires 2 definitive Edition – gekauft, 2 Gefechte gespielt, gammelt seitdem auf der Platte rum.
Shenmue 3 – Hör mir doch auf mit dieser Umsetzung eines merkwürdigen uralten Spieles einer Nischenkonsole. Verstehe den Hype nicht. Außerdem kaum ein Szenario könnte mich mehr abstoßen als das moderne Japan.
Halo: Reach – gespielt. Merkwürdige Fahrzeugsteuerung. Aber für sein Alter garnicht so übel. War ganz unterhaltsam.
Detroit: Become Human – Ist irgendwo im Hinterkopf vermerkt. Habe die älteren David Cage Werke bei Epic gekauft und noch nicht gespielt (Fahrenheit, Beyound two Souls).

Falls ich noch was wesentliches vergessen habe, schreibt gerne einen Kommentar.

Davinci Resolve und Nvidia Shadowplay Probleme

Hinweis vorab: Der Fehler trat mit Version 15 auf und wurde mit Version 16 behoben wie es aussieht. Ich lasse das trotzdem mal da, vielleicht ist das ja für irgendwas hilfreich.

Neulich nahm ich mir vor mich intensiver mit dem kostenlosen Videoeditor Davinci Resolve zu befassen. Der gute alte Windows Movie Maker tut zwar zuverlässig seinen Dienst, ist aber doch arg limitiert und kann vor allen Dingen keine Auflösungen jenseits von Full HD.  Leider musste ich schnell feststellen dass Davinci Resolve anscheinend Probleme hat mit den Aufnahmen von Nvidia Shadowplay. Bis zur Vorschau ist alles Prima, doch das fertige Video hat plötzlich massive Tonprobleme. Das Beispiel gibt es hier zu sehen (hören) https://www.youtube.com/watch?v=IP-5X5ubwQ8

Diverse Tipps zum Thema die man im Internet findet laufen darauf hinaus dass man die Aufnahme erst mal durch ein Video Tool wie Handbrake etc jagt um es komplett neu zu kodieren und damit dann in Davinci arbeitet. Da das zum einen sehr zeitaufwändig ist und zum anderen wohl kaum der Qualität förderlich ist fand ich eine andere Lösung:

Man nehme das Video und extrahiere nur die Tonspur aus dem Video. Das kann der gute alte VLC ganz einfach. Im Schnittprogramm muss man dann nur noch die Video-Tonspur löschen und durch die extrahierte MP3 Datei ersetzen.

Kurzanleitung: VLC öffnen – „Medien“ / „konvertieren/speichern“ und mit „+“ Videodatei hinzufügen.  Dann unten mit dem Knopf „konvertieren/speichern“ bestätigen. Im nächsten Fenster dann als Format „Audio – MP3“ auswählen. Mit dem Schlüsselsymbol daneben in die Optionen gehen und die Bitrate unter „Audiocodec“ ggf. auf 192kB/s setzen (das voreingestellte 128kB/s ist evtl etwas wenig). Zielpfad und Dateinamen auswählen und in wenigen Sekunden ist die neue Audiodatei fertig um im Schnittprogramm importiert zu werden.

Unter Davinci Resolve muss die Tonspur erst vom Video entkoppelt werden damit man die Tonspur löschen kann. Statt dessen dann die MP3 Datei unter die Videospur packen und mit der Tonspur koppeln – fertig ist die Laube!

VLC-MP3-1VLC-MP3-2VLC-MP3-3VLC-MP3-4VLC-MP3-5

 

Vielen Dank für das Tutorial an den Kollegen hier auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=xhPaJ0Bkmj4

Social Media in a Nutshell

In der Buchbesprechung zu dem Buch Kleine Stadt der großen Träume von FREDRIK BACKMAN im Buchpodcast „Kapitel Eins“ kommt ein Zitat vor das meiner Meinung nach voll auf den Punkt ist und das hervorragend den Menschen im allgemeinen und die Diskussionskultur im Internet und Social Media im besonderen gut beschreibt. Dabei geht es in dem Buch überhaupt nicht um Internet. Bitteschön:

„Hass kann manchmal extrem stimulierend wirken. Wenn man die Welt in Freunde und Feinde aufteilt, ist sie leichter zu verstehen und weniger angsteinflößend. Wir und die anderen, die Guten und die Bösen. Die einfachste Art, eine Gruppe zu Einen, geschieht nicht aus Liebe, denn Liebe ist kompliziert und stellt Ansprüche. Mit Hass ist es einfacher. Also entscheidet man sich in einem Konflikt immer zu erst für eine Seite, was leichter ist, als zwei Gedanken gleichzeitig im Kopf zu behalten. Danach sucht man nach Fakten, die bestätigen, was man glauben will, weil es am unkompliziertesten ist und das Leben normal weiter laufen lässt. Als Drittes entmenschlicht man seinen Feind. Es gibt viele Arten, dies zu tun. Doch nichts ist leichter, als ihn seines Namens zu berauben.“

(Frederik Backman – „Kleine Stadt der großen Träume“)

 

Lebensweisheiten die man gerne früher gewusst hätte

Lebensweisheiten die man gerne früher gewusst hätte

  1. Jeder den du liebst wird irgendwann sterben!
  2. Wir geben unserem Leben selbst einen Sinn. Wenn du denkst dass das Leben sinnlos ist dann ist das deine Schuld.
  3. Der perfekte Partner existiert nicht! Konzentriere dich darauf jemanden zu finden der viele Qualitäten hat und Werte vertritt die du magst und arbeite an einer fantastischen Beziehung.
  4. Das Leben ist ein Spiel! Finde die Spiele die du spielen möchtest, lerne die Regeln und finde einen Weg in diesen Spielen erfolgreich zu sein.
  5. Alles endet einmal! Jugend, Liebe, Leben… alles endet und das macht es so wertvoll.
  6. Freue dich über kleine Dinge!
  7. Sei realistisch bei großen Dingen. Das Leben ist kein Film, du brauchst einen Plan, die Ambitionen eines Künstlers und die Mentalität einen Ingenieurs.
  8. Finde einen Weg oder beschwer dich nicht.

Mad Max: Fury Road

Lange habe ich es im Hinterkopf gehabt. Irgendwann musste ich was dazu schreiben.  Selten hat mich ein Film beim ersten ansehen so „aufgewühlt“. Leider nicht mit nicht so positiven Gefühlen wie gefühlt ca 99,9% der Bevölkerung.

Dieser Text wird vermutlich auf viel Unverständnis stoßen und evtl die eine oder andere wütende Reaktion diverser Fanboys provozieren (sofern das überhaupt jemand liest ^^). Aber Geschmack ist nunmal etwas sehr subjektives.  Mad Max: Fury Road weiterlesen