75. „Tag der Befreiung“

Am 8. Mai 1945 kapitulierte offiziell die Wehrmacht und deshalb ist dieser Tag zurecht für viele Länder der „Tag der Befreiung“ ein Feiertag. Auch hier in Deutschland gab es Bevölkerungsgruppen die verfolgt, eingesperrt und getötet wurden. Diese können selbstverständlich ebenfalls eine „Befreiung“ feiern. Aber für Deutschland als Ganzes ist die Bezeichnung „Befreiung“ eher zweifelhaft, wenn nicht gar gefährlich.

Genau genommen waren die Deutschen ja die Täter und nicht die Opfer.

Trotzdem trendet auch in den sozialen Netzwerken gerade der #Tagderbefreiung und beinahe jeder Artikel zum Thema benutzt diesen Begriff unreflektiert. In Berlin ist der Tag wegen dem Jubiläum gar ein echter Feiertag. Und überall werden Stimmen laut die einen bundesweiten Feiertag verlangen. Losgetreten hat das damals 1985 zum 40. Jahrestag Richard von Weizsäcker. Hier mal ein paar Artikel die näher beleuchten warum ein „Tag der Befreiung“ vielleicht keine so gute Idee ist hierzulande und man da evtl etwas mehr Fingerspitzengefühl an den Tag legen sollte.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/warum-deutschland-keinen-tag-der-befreiung-feiern-sollte-kommentar-a-00000000-0002-0001-0000-000170716160

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article207013275/Deutschland-1945-Die-Nazis-eine-fremde-Rasse-von-Eskimos.html

Viele Berichte von Verfolgung betroffener Menschen lassen vermuten dass ein Großteil der Deutschen zumindest willfährige Mitläufer waren. Siehe auch das verlinkte Video unten.

Weiterhin muss man anmerken dass all die Vertriebenen aus Ostpreußen, Schlesien und Pommern etc.  das Kriegsende wohl auch kaum als Befreiung gesehen haben dürften. Zumindest zweifelhaft ist ebenfalls ob das die DDR-Bürger so empfunden haben unter der Knute der Sowjetunion.

Der „Tag der Befreiung“ ist für Deutschland zumindest ein streitbarer Begriff

Weitere Links zum Thema

Wrint Podcast zum Ende des zweiten Weltkrieges

WDR Zeitzeichen Podcast zum 8. Mai (Download)

Sehr interessante Doku zum Ende des zweiten Weltkrieges. Die ganze Doku ist  sehr sehenswert. Ab 18:00 ist ein im Zusammenhang mit dem Artikel eine wichtige Stelle. Die Frau berichtet von ihren Erlebnissen als junges Mädchen das plötzlich von allen diskriminiert wird.

2 Kommentare zu „75. „Tag der Befreiung““

  1. Hm, stimmt – gut beobachtet. So habe ich das, ehrlich gesagt, noch gar nicht gesehen. Aber tatsächlich tut die Floskel vom „Tag der Befreiung“ ja so, als wären die Nazis gar keine Deutschen gewesen (und umgekehrt), sondern eher so ne Art Außerirdische, die mit fliegenden Untertassen gelandet sind und Deutschland zeitweilig besetzt hatten.
    Das geht so ein bißchen in dieselbe Richtung wie diese häufige Fixierung auf Hitler – nach dem Motto „Wir waren das gar nicht, das hat der alles alleine gemacht.“
    Danke für diesen Denkanstoß! :)

  2. Gerne :)
    Ging mir ja genauso, daher der Beitrag.
    Ich überlege noch das Thema „Befreiung“ für Ostdeutschland unter Stalin und was danach folgte einzubringen. Kann man auch darüber nachdenken ob da der Begriff angebracht ist.

Schreibe eine Antwort zu Sathom Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.