Was mir an (Android-) Smartphones auf die Nerven geht

Irgendwie habe ich als alter PC User zu keiner Zeit das Gefühl die volle Kontrolle über mein eigenes Smartphone zu haben. Das Ding ist mir im Gegensatz zu meinem Betriebssystem auf dem PC aufgrund des Eigenlebens doch recht unheimlich.

Punkt 1: Die Sicherheitspolitik in allen Ehren aber ich habe das Gefühl dass einiges was uns als Sicherheitsfeature verkauft wird eigentlich nur der Geldmacherei dient damit die Konzerne möglichst viel Kontrolle über das Telefon behalten.

Auf so einem Android System laufen im Hintergrund alle möglichen Apps und Prozesse die ich angeblich beendet habe, die aber trotzdem im Speicher bleiben. Es gibt zwar Tools um den Speicher zu reinigen aber die sind völlig wirkungslos weil sich die Apps nach erfolgter Reinigung sowieso wieder automatisch starten. Unterbinden kann ich das nicht wirklich. Teilweise laufen Prozesse als Root-Prozess ab die man noch nicht mal sehen kann wenn man selbst keine Root Rechte hat. Dumm wenn man z.B. einen Prozess sucht der gerade das ganze System ausbremst weil er sich anscheinend gerade „aufgehängt“ hat…

Ich will verdammt noch mal selber bestimmen was auf MEINEM Smartphone läuft und was nicht!

Dann müllen mir vorinstallierte Apps das System voll die ich garnicht benötige. Mich interessieren Aktienkurse einen feuchten Kehricht, Dropbox nutze ich auch nicht (sondern Google Drive) und ich muss auch keine Lieder aus dem Radio per Soundhound identifizieren. Darf ich trotzdem nicht löschen! Warum muss mir der Müll dann meinen sowieso chronisch vollen internen Speicher vollmüllen???

Das Rechtemanagement ist auch unter aller Sau. Es wird zwar beim Installieren ansatzweise erklärt von Google welche Rechte von der App benötigt werden aber in Wirklichkeit kapieren es die wenigsten was das alles bedeutet. Warum soll ein Spiel auf meine SMS und meine Telefonkontakte zugreifen, meinen Standort abfragen und ungefragt Nachrichten verschicken dürfen und mein Anrufprotokoll auslesen können wann ich mit wem telefoniere??? Bei anderen Apps wie Whatsapp macht sowas wiederum womöglich Sinn. Aber wer außer „Stern TV“ weiß eigentlich dass Apps mit Schreibzugriff auf den SD-Speicher auch z.B. private Fotos auslesen können die man nie ins Internet gestellt hat…? Alles total undurchsichtig.
Ich will ein Rechtemanagement in dem ich selbst Funktionen sperren/freigeben darf. Wenn dann jemand aus Versehen z.B. Whatsapp verbietet auf die Kontaktdaten zuzugreifen, sollte in der App halt entsprechend ein Hinweis eingeblendet werden wenn etwas nicht funktioniert.

Ich möchte die Entscheidung selber treffen worauf welches Programm  auf MEINEM Smartphone zugreift verdammt noch mal!

Warum das nicht geht ist auch klar, die unnötigen Funktionen die man auch nicht sperren darf dienen der Monetarisierung für die Firmen welche die Apps verkaufen. Im günstigsten Fall wird Werbung eingeblendet, oft jedoch bemerkt man garnichts davon womit man bezahlt: Mit der Privatsphäre. Der Zugriff auf Kontaktdaten z.B. dient meist dazu eben diese zu Werbezwecken zu verwenden oder die Daten weiterzuverkaufen an Firmen die diese für Werbezwecke benutzen.
Ein alter Spruch den ich mit auf den Weg bekommen habe trifft auch hier zu: Man bekommt im Leben nichts geschenkt. Auch kostenlose Apps nicht und auch keine Smartphones für einen Euro (quasi geschenkt).
Allerdings viele Android Apps KANN ich garnicht kaufen um die Werbung loszuwerden. Und die Kauf-Apps darf ich oft nicht vorher ausprobieren.

Ein Ideales System würde mir das Recht geben eine App für einen gewissen Zeitraum zu Probezwecken zu nutzen und mir dann eine Kaufoption anbieten. Und unnötige Rechte gehören verboten und Apps aus dem Store entfernt bis das behoben ist.

Punkt 2: Die Updatepolitik.
Ein alter Spruch aus den besten PC-Zeiten trifft heute immernoch zu. Jede Hardware ist beim Kauf bereits veraltet…
Ein Smartphone bekommt heutzutage noch etwa ein Jahr lang Updates aufs Betriebssystem, wenn man Glück hat 1 1/2 Jahre.
Nachdem ich vor 1 1/2 Jahren mein HTC Sensation kaufte bekam ich exakt ein Update auf Android 4.03. Mittlerweile sind diverse neue Versionen raus von Google. Davon werde ich auf meinem Telefon nichts mehr zu sehen bekommen. Warum ist ganz einfach, dafür kriegt der Hersteller ja kein Geld, für neue Smartphones schon. Und die Leute machen das Spiel sogar brav mit…
Ich würde auch gerne Alternativen ausprobieren. Das kann ich in begrenztem Umfang bei verschiedenen Android Custum-Roms, aber nur nach einer oft sehr umständlichen und riskanten Root Prozedur bei der ich nicht nur die Garantie verliere sondern auch noch das Smartphone schrotte wenn ich Pech habe.
Warum kann ich nicht ein Betriebssytem meiner Wahl installieren, wie beim PC? Das wäre der Idealzustand.  Die Hersteller der Hardware, die Chiphersteller etc. hätten dann gefälligst Treiber zu veröffentlichen wie bei den PCs auch. Wer meint auf seinem HTC ein Windows Phone Betriebssystem installieren zu müssen der kauft sich eben eine Lizenz und installiert das und sucht sich noch die passenden Treiber oder bekommt diese idealerweise vom Betriebssystem per Update Funktion geliefert.

Das wird aber vermutlich ein Wunschtraum bleiben.

Mangels Erfahrung kann ich nicht sagen ob zumindest das Rechtemanagement und die Kontrolle über die laufenden Prozesse bei Apple und Microsoft besser gelöst sind. Jedenfalls bei Android empfinde ich das als suboptimal gelöst.

Nebenbei erwähnt finde ich den viel gepriesenen Vorteil bei Android, nämlich die Vielfalt im Playstore, eher als Nachteil. Da gibt es zu viel unnötigen Schrott der die Suche nach qualitativ hochwertigen Apps erschwert. Weniger ist halt manchmal mehr. Die Sortierung und Suchfunktion im Store unterstützt einen da auch nicht wirklich. Das hat Google als Suchmaschinenanbieter bemerkenswert schlecht gelöst wie ich finde.

Auch von der Optik her wirkt Android auf mich eher altbacken, schon vom Grundgerüst her. Das wirkt wie ein Desktop-Betriebssystem auf ein Smartphone gepresst. Die viel geschmähte Kacheloberfläche von Microsoft dagegen empfinde ich zumindest optisch auf Smartphones als ideal (Auf dem PC dagegen geht das gekachel garnicht!). Bei Android gibt es zwar Widgets die einen mit Live-Informationen versorgen aber die Kacheln von MS wirken wie eine konsequente Weiterentwicklung des Systems. Mangels Gerät kann ich aber nichts über die Benutzbarkeit aussagen. Ist auch nur mein persönlicher Geschmack.

Um mal zu erläutern wie pervers das auf dem Smartphone eigentlich ist, stellt euch als PC Benutzer folgendes Szenario vor:
Ihr kauft euch privat einen PC und darauf ist ein (Windows) Betriebssystem vorinstalliert. Soweit so gewöhnlich. Aber der Hersteller hat das Teil gesichert dass ihr am System selbst nichts ändern könnt, also gewöhnliche Benutzerrechte am ganzen Rechner.
Der ganze Kasten ist voller vorinstallierter „Bloatware“ die man evtl. garnicht benötigt, die nur das System vollmüllt und Ressourcen beansprucht – und man darf davon nichts deinstallieren.
Man darf zwar eigene Programme installieren, muss aber damit leben Werbung präsentiert zu bekommen, dass die Programme persönliche Daten wie z.B. Adressen auslesen, alle eigenen Dateien (z.B. Fotos) auslesen und ggf. verschicken und dass alles was du tust getracked werden kann (und wird) – und man kann nichts daran ändern weil man nicht die Rechte dazu hat.
Anderes Betriebssystem ausprobieren (Linux?) – Pustekuchen, geht nicht.
( So Ähnlich ist es aus gutem Grund oft bei Firmenrechnern, aber das ist was Anderes, da macht das auch durchaus meist Sinn.)

Ach ja und Updates bekommt man nicht von Microsoft selbst sondern vom PC Hersteller. Aber nur ein paar Monate lang. Dann muss man sich für neue Updates einen neuen PC kaufen oder eben mit den Sicherheitslücken leben und auf neue Features verzichten.

Ich wage mal zu behaupten dass Microsoft und der PC Hersteller mit der Strategie schon längst pleite gegangen wären. So einen Rotz würde sich doch niemand freiwillig kaufen. Aber bei (Android) Smartphones ist der Zustand völlig normal, da hat man das längst hingenommen.

Fazit: Ich kaufe mir für viele hundert Euro ein teures Stück Technik das einem PC in vielen Funktionen ähnelt aber muss  mir vom Hersteller nicht nur vorschreiben lassen welches Betriebssystem darauf läuft, sondern auch noch welche Apps darauf installiert sein müssen, welche Apps gerade zu laufen haben und welche Zugriffe diese haben dürfen?! Schöne neue Welt…

Verbraucherschützerstudie: Apps sind „kleine Datenstaubsauger“

Update-Frust

Kein Update für das S3 – weil die Bloatware nicht mitspielt

(Beitrag editiert am 9.5.14)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s